Vampirgruft


Ein weiteres Leinwand-Abenteuer mit Anton Bohnsack und Rüdiger von Schlotterstein - ab dem 26. Oktober 2017 im Kino.
Nach den Charakteren aus "Der kleine Vampir" von Angela Sommer-Bodenburg.
 


Die Handlung
(Eine ausführliche Inhaltsbeschreibung findet sich weiter unten)

Alterslos sein - was für Unsereins verlockend klingt, ist für Rüdiger von Schlotterstein kein Grund zur Freude. Als Vampir wird er einfach nicht älter und feiert seinen 13. Geburtstag nun schon zum 300. Mal! Auch wenn er selbst nicht in Stimmung ist, planen seine Eltern in der heimischen Gruft in Transsilvanien ein Fest mit der gesamten Verwandtschaft. Kurz bevor die Geburtstagsfeier steigen kann, rebelliert Rüdigers älterer Bruder Lumpi mal wieder gegen die strengen elterlichen Regeln und begeht eine Dummheit, die Vampirjäger Geiermeier und dessen Assistenten Manni auf die Spur der Familie führt. Als die beiden Schurken die gesamte Gruft abriegeln, können sich nur Rüdiger, seine kleine Schwester Anna und die Eltern in Sicherheit bringen und zu Verwandten in den Schwarzwald fliehen. Hier verbringt gerade der 13jährige Anton Bohnsack die Ferien mit seinen Eltern. Als Fan von Grusel­geschichten freut er sich riesig, endlich mal einen waschechten Vampir kennenzulernen! Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließen die beiden ungleichen Jungen Freundschaft und versuchen gemeinsam, Geiermeier und Manni endgültig das Handwerk zu legen und den Vampirclan aus der Gruft zu befreien...
 

Offizielle Website zum Film: www.der-kleine-vampir-film.de

Making of: www.youtube.com/watch?v=3LyeA0WvQ2g

Mein Bericht mit Fotos der Filmpremiere in Berlin


Wenngleich sich die Animation an einzelnen Elementen des 2000er Kinofilms bedient, handelt es sich keinesfalls um ein Remake dessen, sondern um eine komplett neue, eigenständige Story!
(Lest hierzu weiter unten auch meine eigenen Eindrücke, die ich bei einer Presse-Vorführung Anfang September gewinnen konnte.)

 

Szenenbilder
(Copyright Universum Film: www.universumfilm.de/filme/146530.html
)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Produzenten: Chris Broewer und Richard Claus (letzterer produzierte mit dem Regisseur Uli Edel bereits den ersten Kinofilm.)
Regie: Richard Claus und Karsten Kiilerich
Basierend auf der Buchreihe "Der kleine Vampir" der Autorin Angela Sommer-Bodenburg.
Animation Studios: A. Film, Ambient Entertainment GmbH, Cool Beans, Rothkirch Cartoon Film und Telescreen (das oftmals ebenfalls noch genannte "Studio Rakete" ist leider nicht mehr mit an Bord.)

 

Starring:


Deutsche Synchronstimmen:

Dottie/Mutter Bohnsack = Katja Liebing https://de.wikipedia.org/wiki/Katja_Liebing
 
Bob/Vater Bohnsack = Stefan Gebelhoff https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Gebelhoff
 
 
Ashley/Tanta Agata = Dana Cebulla https://de.wikipedia.org/wiki/Dana_Cebulla
 
Wulftrud/Wulftrud = Ilse Strambowski https://de.wikipedia.org/wiki/Ilse_Strambowski
 
Russischer Pilot = Mark Zak https://en.wikipedia.org/wiki/Mark_Zak
 
Anna/Anna = Hannah Marie Bahlo
 
 
 
Rudolph/Rüdiger = Ben Boxberg http://www.imdb.com/name/nm8690442/
 
Freda/Hildegard von Schlotterstein = Willie Richter http://www.kinotv.com/page/bio.php?namecode=85811
 
Gernot/Gernot = Ernst-August Schepmann https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst-August_Schepmann
 
Rookery/Geiermeier = Thomas Balou Martin https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Balou_Martin
 
Gregory/Lumpi = Tom Raczko https://de.wikipedia.org/wiki/Tom_Raczko
 
 
Frederick/Ludwig von Schlotterstein = Frank Voß https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Voß
 
GPS-Stimme = Stephan Colli http://www.imdb.com/name/nm0171853/
 
Es ist übrigens kein Fehler, dass Walter Muffler sowohl Otto, als auch Emma spricht.


Wigald Boning bei der Synchronisation von "Manni" (Geiermeiers Gehilfe).


Wigald Boning und ich bei der Premiere am 21.10.2017 in Berlin.

 



Ausführliche Inhaltsbeschreibung
(entnommen aus dem Presseheft)

Familie Schlotterstein ist in Feierlaune: Rüdiger, der kleine Vampir, wird 13 Jahre alt. Nur das Geburtstagskind selber hat keine Lust auf den ganzen Zirkus. Er wird schließlich – weil Vampire nun einmal nicht altern – schon zum 300. Mal 13... Und so motzt er: „Ich hasse meinen Geburtstag!“, zieht den schicken Anzug, den er zu seinem Ehrentag tragen soll, einer Statue an und verlässt heimlich die Katakomben, in denen Familie Schlotterstein seit Jahrhunderten haust. Doch sein kleiner Ausflug bringt ihm gleich eine Standpauke von seinem Vater Ludwig ein, der streng darüber wacht, dass seine Kinder die Regeln der Vampirwelt einhalten. Toller Geburtstag..!
Wenigstens freuen sich Rüdigers Verwandte auf die Party. Seine Tante Wulftrud und sein Onkel Georg aus dem Schwarzwald verlassen ihre Gruft und begeben sich auf den Flug nach Transsilvanien – doch dabei werden sie von dem Jungen Anton beobachtet, der mit seinen Eltern auf dem Weg in den Campingurlaub ist. Anton ist großer Fan von Vampirgeschichten und kann es kaum glauben, dass er tatsächlich zwei Exemplare zu Gesicht bekommen hat. Seine Eltern, denen er aufgeregt davon berichtet, glauben ihm diese Schauergeschichte schon einmal gar nicht.
Aber es gibt noch jemanden, der felsenfest davon überzeugt ist, dass es Vampire tatsächlich gibt: Der Vampirjäger Geiermeier. Auch ihm sind die Aktivitäten zu Rüdigers Geburtstag nicht verborgen geblieben. „Sie sind am Schwärmen – es ist mehr los als in den letzten Jahren!“ Voller Vorfreude darauf, die Vampire ein für alle Mal unschädlich zu machen, zieht er zusammen mit seinem Gefährten Manni los und begibt sich auf die Jagd nach den Untoten...
Nachdem Anton und seine Eltern (nach einem kleinen Umweg, bei dem sie von der Straße abgekommen und einen Abhang hinuntergerast sind, um schließlich mitten im Wald zu landen) endlich in ihrem Feriendomizil, einer alten Burg, angekommen sind, werden sie von den etwas merkwürdigen Wirtsleuten Emma und Otto in Empfang genommen. Das Wirts-Ehepaar wirkt so, als hätten sie vor irgendetwas ganz grauenvolle Angst und überall in der Burg haben sie Knoblauch aufgehängt... Anton jedenfalls macht es sich dennoch in dem Turmzimmer, in dem er schlafen wird, gemütlich.
Währenddessen hat sich Rüdiger von seinem großen Bruder Lumpi überreden lassen, seinen Geburtstag statt mit einer langweiligen Familienfeier mit einem Rundflug zu begehen. Das Verbot des Vaters schert Lumpi wenig: „Zeit, erwachsen zu werden!“, ruft er seinem kleinen Bruder zu und zischt los...
Doch unglücklicherweise treffen die zwei unterwegs auf Geiermeier und Manni – das „Infratot“-Radarsystem, Mannis Erfindung, hat sie auf die Spur der beiden Jungvampire gebracht. Manni trifft Lumpi mit einem UV-Strahl, doch Rüdiger kann ihn in letzter Sekunde retten. Rüdiger bringt den schwer angeschlagenen Lumpi zurück nach Hause, doch sein großer Bruder schickt ihn gleich wieder los: Rüdiger muss herausfinden, ob Geiermeier ihnen gefolgt ist und das Versteck der Familie ausfindig machen konnte. In der Tat ist der Vampirjäger schon da: Er versperrt das einzige Tor zu den Katakomben mit einem Gitter. Nur Rüdiger, seine kleine Schwester Anna und ihre Eltern können entkommen – alle anderen sitzen in der Falle. Die vier können noch Wulftrud und Gernot warnen, die nichts Böses ahnend auf dem Weg zur Feier sind. Doch Geiermeier spürt sie auf und es kommt zu einer weiteren Verfolgungsjagd, bei der Rüdigers Vater ebenfalls von einem Lichtstrahl getroffen wird.
Geiermeier und Manni rasen mit ihrem Anti-Vampir-Truck an Bord eines Frachtflugzeuges. Aus der Luft versucht Geiermeier, die Vampire mit der UV-Lampe zu treffen, doch mit ein paar waghalsigen Flugmanövern gelingt es Rüdiger, den Piloten abzulenken. Geiermeier und Manni springen per Fallschirm ab und verfolgen den kleinen Vampir durch den Wald. Rüdiger kann mit knapper Not entkommen, ist aber nun von seiner Familie getrennt. Weil schon die Morgendämmerung einsetzt, muss Rüdiger ganz schnell ein Versteck finden – und landet ausgerechnet in Antons Turmzimmer. Beide bekommen einen Riesenschreck, doch als großer Vampir-Fan fackelt Anton nicht lange und versteckt Rüdiger in seinem Kleiderschrank. Die übrigen Schlottersteins finden in der Gruft von Onkel und Tante Zuflucht und klappen zum Schlafengehen die Sargdeckel zu...
Am nächsten Morgen, als Antons Mutter ihn weckt, wundert sie sich über den Kleiderschrank, der flach auf dem Boden liegt – aber Rüdiger konnte ja schlecht im Stehen schlafen. Das war nur ein Spiel, behauptet Anton schnell. Natürlich kann er seinen Eltern nicht erzählen, dass er jetzt einen echten Vampir beherbergt. So wickelt er Rüdiger wie eine Mumie lichtgeschützt in Alufolie ein und stellt ihn seinen Eltern als neuen Freund vor. Im Kuhstall der Burg saugt Rüdiger – um seinen Hunger zu stillen – erst einmal eine Runde Kuhblut (in der Not schmeckt das Vampiren auch).
Schließlich erzählt Rüdiger Anton, weshalb er zu ihm geflüchtet ist. Sofort bietet Anton seine Hilfe im Kampf gegen Geiermeier an, doch Rüdiger ist zunächst skeptisch – dass Sterbliche Vampiren helfen, ist schließlich noch nie vorgekommen... Doch weil er merkt, dass Anton es ehrlich meint, nimmt er das Angebot an – nun sind die beiden Freunde. Und als erstes nimmt Rüdiger Anton zu einem coolen Rundflug um die Burg mit.
Doch Geiermeier und Manni sind ihnen dank des „Infratot“-Radars dicht auf den Fersen. Geiermeier verschafft sich Zutritt zu Antons Zimmer und erkennt gleich den Vampirduft, den Rüdiger zurückgelassen hat. Rüdiger nimmt Anton mit in die Familiengruft und stellt ihn seinen Eltern vor. Rüdigers Schwester Anna findet Anton gleich faszinierend, aber Vater Ludwig glaubt nicht daran, dass „dieser Zwergenkümmerling“ ihnen eine Hilfe sein kann und stellt Rüdiger vor die Wahl: Freund oder Familie! Und Rüdiger entscheidet sich für Anton... In diesem Moment bohrt sich Geiermeier von oben in die Gruft hinein. Er lässt einen Scheinwerfer herab, der unter den Vampiren Panik auslöst, doch weil Anton geistesgegenwärtig die Drähte austauscht, bekommt Geiermeier einen kräftigen Stromschlag ab. Dennoch gelingt es Geiermeier, Anton zu überwältigen. Anna und Rüdiger wollen ihn befreien, doch weil Geiermeier Anton mit der Knoblauch-Kanone beschossen hat, können sie ihm nicht näherkommen. Aber Anton kann dank einer List Geiermeier und Manni entkommen und springt unbemerkt auf ihren Truck auf, mit dem sie Richtung Transsilvanien losrasen. Inzwischen haben auch Antons Eltern gemerkt, dass ihr Sohn verschwunden ist. Gemeinsam mit Rüdigers Eltern (als Passagiere im abgedunkelten Campinganhänger) sausen auch sie zur Gruft der Familie Schlotterstein.
So setzt ein Wettrennen ein: Geiermeier will als erster bei den Katakomben sein, um die Vampire auszuschalten. Doch Anton, Rüdiger und ihre Eltern wollen ebenfalls zuerst da sein, um Geiermeiers finsteren Plan zu durchkreuzen. Doch wer wird es als erster ans Ziel schaffen...?
 
 
Auch Rüdiger von Schlotterstein persönlich hat sich zur Animation zu Wort gemeldet ;)
 
 
 

 
Meine eigenen Eindrücke
 
 
Dank der Einladung zu einer der vorzeitigen Presse-Vorführungen hatte ich bereits Anfang September die Gelegenheit, mir die Animation im Kino anzusehen. Und sie gefällt mir ausgesprochen gut!
 
Es war etwas seltsam, in dem größeren Kinosaal fast alleine zu sitzen, außer mir waren noch sieben andere Personen dort (was auf den ersten Blick wenig erscheint relativiert sich jedoch dadurch, dass der Film für geladene Gäste der Kino-Presse in mehreren deutschen Großstädten gezeigt wurde). Eine ebenfalls geladene Kindergruppe musste leider kurzfristig absagen, was ich sehr schade fand, da ich gerne die Reaktion der Kids auf die Animation beobachtet hätte.
 
Eines vorweg: Entgegen der anfänglichen Befürchtung einzelner Fans vom kleinen Vampir handelt es sich in keiner Weise um ein animiertes Remake des 2000er Kinofilms, sondern um eine komplett neue, eigenständige Story. Und diese wurde mit viel Hingabe stimmungsvoll und detailreich umgesetzt. Dass einzelne Dinge und Aspekte aus dem vorherigen Movie übernommen wurden, war völlig legitim und zur Geschichte passend. Zwar geht es auch in der neusten Verfilmung um die Verfolgung der Vampire durch Geiermeier, aber in einer komplett anderen Rahmenhandlung. Auch heißt Anton in der deutschen Version  der Animation wirklich "Anton Bohnsack" (und nicht "Tony", wie im 2000er Movie).
 
Die einzelnen Orte, wie z. B. das Burghotel oder die Gruft, sind optisch sehr gelungen. Auch die Kleidung und das "Styling" der Figuren mag ich sehr. Wenn auch nicht ganz mit "high budget - Produktionen" vergleichbar, vergisst man vereinzelt beim "Kameraflug" über die Landschaften fast, dass es sich um eine Animation handelt.
Die manchmal kritisierte Vampirkuh (es gibt in der Animation nur eine!) lockert mit ihrer freundlichen und verniedlichten Art den Film für Kinder auf. Und Kinder sind schließlich das Zielpublikum. :)
Manche Szenen sind zeitweise recht "action-lastig", aber das ist wohl dem Format geschuldet, von daher werte ich das auch nicht so eng.
Besonders mag ich die Parts, in denen die Freundschaft zwischen Rüdiger und Anton zum Tragen kommt, was in der Animation teils sehr deutlich rüberkommt (z. B. als sich Rüdiger kurzzeitig gegen seine Familie und für Anton entscheidet).
 
Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, den Film im Oktober (nochmals) im Kino sehen zu können!
Und ich kann auch jedem nur empfehlen, sich die Animation im Kino anzuschauen, anstatt nur auf DVD, da der Film auf einer Kinoleinwand definitiv besser wirkt.
 
Ein kleiner Wermutstropfen für 3D-Fans: Entgegen der ursprünglichen Ankündigung wird der Film im Kino doch nicht als 3D-Version gezeigt werden, obwohl diese vorliegt. Gründe hierfür sind mir nicht bekannt. Ob die Version in 3D später mit auf der DVD enthalten sein wird, weiß ich ebenfalls noch nicht.
 

Das Buch zum Film
Zu bestellen bei Amazon oder im örtlichen Buchhandel.
(Rowohlt Taschenbuch Verlag, ISBN-10: 3499217880 / ISBN-13: 978-3499217883)

 

Das Hörspiel zum Film
Hier bei Amazon.


 


Ausländische Bücher zur Animation:

Italien (Publisher: Giunti - eine verkürzte Version)
 
Niederlande (Publisher: Vbk Media)
 
Portugal (Publisher: Presenca)
 
Spanien (Publisher: Santillana Educación)
 
Südkorea (Publisher: Gobooky)
 
Türkei (Publisher: TEAS YAYINCILIK ANONIM ŞİRKETİ)
 
Ukraine (Publisher: Talant)
Verlag: shop.talantbooks.com.ua (das Buch wird noch nicht gelistet)

 


Ausländische Filmplakate


Azerbaijan


Belgien


Dänemark

 
Großbritannien

 
Italien (Kinoplakat & Werbung)


Niederlande


Polen (Kinoplakat & Werbeanzeige)


Portugal


Rumänien


Russland


Spanien & Mexico


Türkei


Ungarn

 

Kino-Start in anderen Ländern

Azerbaijan: 09.11.2017

Argentinien: 26.10.2017

Deutschland: 26.10.2017

Frankreich: 17.02.2018

Großbritannien: 13.10.2017

Island: 10.11.2017

Italien: 26.10.2016

Mexiko: 02.02.2018

Neuseeland: 26.10.2017 oder 28.05.2018 (unterschiedliche Daten online)

Niederlande: 04.10.2017

Polen: 27.10.2017

Rumänien: 27.10.2017

Russland: 02.11.2017

Spanien: 27.10.2017

Türkei: 27.10.2017

Ukraine: 09.11.2017

Ungarn: 19.10.2017

Mittlerer Osten (Ägypten, Bahrain, Irak, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Oman, Vereinigte Arabische Emirate): 26.10.2017

 

Die Animation des kleinen Vampirs kommt u.a. in folgenden Ländern in die Kinos und / oder erscheint dort auf DVD:
Argentinien, Belgien, Bulgarien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Israel, Italien, Luxemburg, Mexiko, Mongolei, Niederlande, Österreich, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi Arabien, Serbien, Süd Korea, Tschechien, Türkei, Ungarn, Vietnam.


deutscher Trailer

englischer Trailer

Trailer aus Azerbaijan

Trailer aus Dänemark

Trailer aus Italien
(neu geschnitten und mit mehr Filmmaterial)

Trailer aus Kroatien

Trailer aus Polen

Trailer aus Portugal

Trailer aus Rumänien
(englisch mit Untertitel)

Trailer aus Russland

Trailer aus Spanien

Trailer aus der Türkei

Trailer aus der Ukraine

Trailer aus Ungarn
 


Erste Entwürfe aus der Planungs- und Entwicklungsphase der Animation


Früherer Entwurf für das Kino-Plakat


Frühe Präsentation der Figuren
 


Produkte & Merchandise zum Film


Das erste giveaway zur Animation (USA)
Das Gebiss wurde zur Promotion im Rahmen des "American Film Market" verteilt, der im November 2015 in Santa Monica, Kalifornien stattfand.
 


Kinoplakat & Buch zum Film (Deutschland)


Vampirgebiss zur Animation (Deutschland)


Ausmalbild zur Animation, Vorder- und Rückseite (Deutschland)
 


Lunchbox (Deutschland)


Ketchup in der kleinen Vampir - Edition (Deutschland)
(Hier zu bestellen)
 



Weitere Infos:

www.der-kleine-vampir-film.de

Eine schöne Besprechung des Films der Kronen Zeitung

www.cinemamanagementgroup.com/film/the-little-vampire/

www.phantastiknews.de/index.php/film-serien-news/13921-der-kleine-vampir-ab-dem-26-oktober-im-kino

www.cinemamanagementgroup.com/press/lamericain-cmg-ouvre-une-structure-a-paris/

www.cinemamanagementgroup.com/press/berlin-los-angeles-cinema-management-group-sets-up-in-paris/

www.awn.com/news/cmg-brings-little-vampire-cannes

www.cartoon-media.eu/cartoon-movie-event/cartoon-movie-2016/discover-the-projects-1.htm

http://us1.campaign-archive2.com/?u=36bddc62d706cb579d1e8b674&id=e44d6f14b0&e=63dc520d64

www.imdb.com/title/tt4729560/companycredits?ref_=tt_dt_co

www.cinemamanagementgroup.com/press/cinema-management-group-launches-european-hub/


 


Diese Seite ist Bestandteil von www.Gruft-der-Vampire.de