Vampirgruft


Musicalinszenierung von COCOMICO Theaterprojekte Köln.
Dauer: ca. 100 Minuten
Uraufführung: Am 19.04.98 in Gütersloh
Die Musik des Musicals ist auf CD und MC erhältlich.
Weitere Infos: COCOMICO Theaterprojekte, Postfach 190211, 50672 Köln


Anna, Anton & Rüdiger. Hinten Tante Dorothee & Lumpi


 


Programmheft
 

Songtexte aus dem Musical:
 

Rüdiger von Schlotterstein-Song

Ich sause durch die dunkle Nacht, wenn alles schläft und niemand wacht,
ich bin ein Vampir  und Vampir sein das ist herrlich,
doch bin ich manchmal sehr allein, das sag ich euch ganz ehrlich.
So drehe ich im Mondlicht alleine meine Runden
verliere fast den Spaß an nächtlichen Stunden
ich bin ein Vampir, bin einsam so wie Du
und meine Sehnsucht lässt mir keine Ruh

Ich bin Rüdiger, der kleine Vampir und ich komme heute Nacht zu dir,
ich bin Rüdiger von Schlotterstein, und ich bin nicht gern allein.
Ja ich bin’s, der kleine Vampir, allein’ sein: Nein! Jetzt reicht es mir!
D’rum komm’ ich heute Nacht zu dir, ich der kleine Vampir.

Oft fliege ich suchend durch Strassen oder Gassen
muss mich auf meinen Blick durch die Fenster verlassen,
ob sich nicht ein Menschenkind findet,
mit dem mich vielleicht eine Freundschaft verbindet.

Und dann, hab ich dich entdeckt, so vertieft in dein Buch
und ich dacht, hier hab ich Glück, wenn ich heute Freunde such’

Ich der kleine Vampir.
Ich der kleine Vampir.
 

Annas Song

Anna: Ich find dich viel, viel, viel, viel mehr als nur nett
nicht nur `n bisschen gut,
hübsch und adrett.
Ich ein Vampir,
du ein Menschenkind
ach, dass wir uns vorher nicht begegnet sind, mmh.

Du musst wissen, wir Vampire haben's schwer,
wenn doch nur irgend jemand bei mir wär',
ich bin zwar 150 Jahre alt,
doch ich bin noch lange keine Spukgestalt.
Du so friedlich, freundlich, gar nicht roh,
was verdreht die ihre Augen so?
Ach Anton du bist so sensibel ,
du ich find dich auch nicht übel.

Rüdiger: Frauen sind doch alle gleich
sie legen dich in Ketten
ob Mädchen oder Vampiretten,
alle kleben wie die Kletten!!!

Anna: Für dich vergess' ich meine Natur,
will immer Milch nur trinken
schau ich dich an, ist’s Liebe pur,
Anton: „Müssen Vampire denn immer so stinken?“
 

Tanz der Vampire

Wenn der helle der Mond über der Gräber scheint
Wenn die schaurige Orgel wimmert und weint,
Wenn ein Hauch Duft aus der Gruft fliegt,
dann trifft man sich zum Tanz bei Vampirmusik.
Wir Vampire werden euch heut’ verlassen
doch vorher wollen wir’s uns gut gehen lassen
ganz adrett im Vampirduett
dieser Abend wird besonders nett

Tanz, tanz, tanz, tanz den Vampir
jetzt geht’s rund heute feiern wir
wenn jeder gute Laune kriegt
dann ist das Vampirmusik.
Spiel das Gespenst flieg ‘ne acht und ‘ne vier
roll’ mit den Augen , rauf’ dir das Haar
Vampirische Tänze sind ganz wunderbar.

Wenn es dann so richtig fetzt
und Lumpi seine Zähne wetzt,
dann zeigen wir euch den wahren Tanz
Vampirmusik und Schritt und Tanz.

Rauf dir die Haare, wetze deine Zähne
und sind sie noch nicht lang genug, dann zieh’ daran!
Roll’ mit den Augen, knack’ mit den Knochen
und wenn du deine Arme hebst
dann siehst du aus wie ein Gespenst.
Knacke mit den Knochen
flieg’ ‘ne acht und ‘ne vier
komm mach mit und tanz’ den Vampir.
Spiel das Gespenst, flieg’ ‘ne acht und ‘ne vier
komm mach’ mit und tanz’ den Vampir.
Roll’ mit den Augen, rauf’ dir das Haar
vampirische Tänze sind ganz wunderbar.

Bevor diese Nacht zu Ende geht
und Morgenwind unsere Spuren verweht
da sind wir schon im Jammertal
und singen vorher noch einmal.

Besucht ihr mich mal ?
Besuchst du uns mal ?
Ja ? Ja. Ja!
Dann ist das Vampirmusik.
 


Diese Website ist Bestandteil von www.Gruft-der-Vampire.de